Sonntag, 15. Dezember 2013

Lavendel, Thymian und Olivenöl ...und wohin nun mit dem Rest?


Vor dieser Frage stand ich heute, als ich den Ölauszug aus Lavendel und Thymian abfilterte. Der Auszug ist sehr gut gelungen. Habe vor 10 Tagen Lavendelblüten und Thymiankraut (Teequalität aus dem Reformhaus) in einen Topf mit Olivenöl gegeben und beides auf ca. 70 °C erwärmt, danach bei ca. 50°C etwa zwei Stunden ausgezogen (Temperaturstabil gehts am besten mit Topf im Wasserbad). Anschließend das Ganze in ein Schraubglas gegeben und auf den Heizkörper warm gestellt.
Das Mazerat hat einen starken, wundervollen Duft nach Lavendel und Thymian. Die Farbe des Öles  ist sehr schön. Werde es mit Bienenwachs zu einem Balsam weiter verarbeiten...


...so fing es an und nun gab es diesen "vielzuschadezumwegschmeißen" Rest?  Diese öldurchdrängte und so herrlich duftende Masse. 

Zu Hilfe kam ein Gedankenblitz: 
Vermische doch das Ganze mit Meersalz!
Mach ein Badesalz daraus!
Duft und Pflege in einem Ritt... Nachdem ich nun das Ergebnis kenne, muß ich sagen, es war eine geniale Idee.

Meersalz + Öl-Kräuter-Mischung zusammen gut verrühren und immer wieder mit Meersalz auffüllen. Ins Glas füllen - FERTIG! 
Um nicht in Lavendel-Thymian-"Fusseln" zu schwimmen, kann man einige EL dieser Mischung in eine große Teefiltertüte geben, zubinden und ins Badewasser geben.

Zur Erinnerung: Da im Badesalz Öl enthalten ist, bitte auf Rutschgefahr achten. Dafür wird ein Eincremen nach dem Bad allerdings nicht mehr zwingend nötig sein.

Dieses Badesalz ist eine mildere Variante, quasi ein Teeaufguss für Haut und Näschen.

Natürlich lässt sich das Badesalz auch noch zusätzlich mit ÄÖ "aufpeppen". 

Hier die Bilder:
Oben: die Ölausbeute (li.), die Lavendel-Thymian-Öl-Masse (mitte); verrührt mit Meersalz (re.); Unten: das Ergebnis (li.), und mit Teefiltertüte (re.)
PS: ...auch ein Fußbad oder ein Körperpeeling sind mit dem Inhalt der Gläser vorstellbar.