Samstag, 4. Mai 2013

Vom Deo-Roller zum AROMA-Massage-ROLLER

Heute früh fragte mein Rücken in einer sehr direkten Art, ob ich mich mal um ihn kümmern könne... Hatte ich eine Wahl? Nein, nicht wirklich.

Also ab zu den ÄÖ und geschaut, was ihm genehm sein könnte. 
Er suchte sich den Lavendel, die Geranie, das Cajeputöl, das Tonkaöl... aus. Dazu das Johanniskrautöl (selbst angesetzt). 
Tja, aber wohin damit..., die vorhandenen Tropfer waren zu fein, es würde ewig dauern, bis eine verstreichbare Menge herauskommt, ohne Tropfer gibt es "Schüttgut" und Kleckerei. Da fiel mein Blick auf einen leeren DEO-Balsam-ROLLER. Wunderbar! 

Gründlich gesäubert, mit Alkohol desinfiziert und schon hatte ich einen optimalen "AROMA-Massage-ROLLER". Sauberes und schnelles Auftragen der Mischung. Als Nebeneffekt: die große Kugel massierte den Bereich, links und rechts, neben der Wirbelsäule gleich mit. Und ausserdem ist der obere Rücken super erreichbar. 

Dieser kleine "AROMA-Massage-ROLLER" kann nun seine Runden drehen, ob er das Knie umkreist oder die Fußknöchel oder den Nacken, er tut richtig gut. 

In den ROLLER passen 50ml und dazu zwischen 10 Tr (1%) bis 25 Tr. (2,5%) ÄÖ. Zum Schluss das Ganze noch beschriften.
Der Roller sollte keinen starken Eigengeruch (vom Deo) haben. Gut eignen sich Naturkosmetik-Deo-Roller. Um die Mischung vor Licht zu schützen, ist es ratsam ihn entweder in eine Hülle zustecken oder im Kosmetiktäschchen bzw. im Schrank aufzubewahren.

Mein Rücken hat meine Aktion wohlwollend zur Kenntnis genommen. 


Kommentare:

  1. Wie toll, Chrstine - mein deartiger Deoroller von einer tollen Firma, die in diesen MOnat passt, ist so gut wie alle. Und Cajeput gehört vor allem auch in meine Schmerzmischung. Gestern hab ich ein Feuerchen gemacht (Santa Fu ist mir sicher) und schwere Weidenstämme übers Grundstück geschleppt - da kommt so ein Roller gerade recht.
    Dir ein schönes Wochenende
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Christine,

    super Tipp von dir. Da werde ich gleich suchen, ob ich noch einen leeren Deoroller habe um meine Schmerzölmischung hineinzugeben.

    Danke,
    Anita

    AntwortenLöschen
  3. Schön, dass es Deinem Rücken besser geht! Und ganz herzlichen Dank für die schöne Idee!
    Herzliche Grüße von
    Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Christine,

    nein, es gibt keine Zufälle! ;-)

    Gerade habe ich Dir bei Eliane geantwortet, und dort die Roll-On erwähnt, mit denen ich mittlerweile viel und gerne arbeite. Und dann wandere ich zu Dir auf den Blog, nachdem Eliane und Sabine beide auf Dich in einem Xing-Beitrag verwiesen haben. Und hier schreibst Du über: Roll-On!

    Für die normalen DIN-Gewinde-Flaschen, wie sie in Kosmetik und Pharma verwendet werden, gibt es statt Tropfereinsätze auch Roll-On Aufsätze. So lassen sich eigene Mischungen mit Rolli bauen, ohne dass man immer im Bekanntenkreis um leere Rollis betteln muss...

    Durch meine Therapien Akupunktur/Shiatsu arbeite ich geren mit den Rollis entlang der Leitbahnen, bzw. rolle die Mischungen auf bestimmte Punkte auf. So erreicht man elegant feine Dosierungen, wenn dann mit einer Handvoll neutralem fetten Öl nachmassiert wird.

    Herzliche Grüsse, Silja

    AntwortenLöschen
  5. Solche Roller gibts auch in leer zu kaufen zum Selsbtbefüllen. Bei S*innrad.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Christine,
    hoffentlich ist der Rücken wieder in Ordnung. Vielen Dank für den tollen Tipp. Jetzt weiß ich auch wofür ich die Roller immer aufbewahrt habe.

    Herzliche Grüße
    Marianne

    AntwortenLöschen