Samstag, 4. Mai 2013

Vom Deo-Roller zum AROMA-Massage-ROLLER

Heute früh fragte mein Rücken in einer sehr direkten Art, ob ich mich mal um ihn kümmern könne... Hatte ich eine Wahl? Nein, nicht wirklich.

Also ab zu den ÄÖ und geschaut, was ihm genehm sein könnte. 
Er suchte sich den Lavendel, die Geranie, das Cajeputöl, das Tonkaöl... aus. Dazu das Johanniskrautöl (selbst angesetzt). 
Tja, aber wohin damit..., die vorhandenen Tropfer waren zu fein, es würde ewig dauern, bis eine verstreichbare Menge herauskommt, ohne Tropfer gibt es "Schüttgut" und Kleckerei. Da fiel mein Blick auf einen leeren DEO-Balsam-ROLLER. Wunderbar! 

Gründlich gesäubert, mit Alkohol desinfiziert und schon hatte ich einen optimalen "AROMA-Massage-ROLLER". Sauberes und schnelles Auftragen der Mischung. Als Nebeneffekt: die große Kugel massierte den Bereich, links und rechts, neben der Wirbelsäule gleich mit. Und ausserdem ist der obere Rücken super erreichbar. 

Dieser kleine "AROMA-Massage-ROLLER" kann nun seine Runden drehen, ob er das Knie umkreist oder die Fußknöchel oder den Nacken, er tut richtig gut. 

In den ROLLER passen 50ml und dazu zwischen 10 Tr (1%) bis 25 Tr. (2,5%) ÄÖ. Zum Schluss das Ganze noch beschriften.
Der Roller sollte keinen starken Eigengeruch (vom Deo) haben. Gut eignen sich Naturkosmetik-Deo-Roller. Um die Mischung vor Licht zu schützen, ist es ratsam ihn entweder in eine Hülle zustecken oder im Kosmetiktäschchen bzw. im Schrank aufzubewahren.

Mein Rücken hat meine Aktion wohlwollend zur Kenntnis genommen.