Mittwoch, 20. Februar 2013

Ja, ich bin dabei!

... weil 100% gesundheitspraktisch!
... und aus Liebe und Respekt zur Haut und zur Natur!
... deshalb max.

Eliane Zimmermann Schule für Aromatherapie
Copyright by Eliane Zimmermann 2013

 Klare Worte, klarer Standpunkt und weil es so gut tut!
Hier gehts zum ganzen Artikel.

AKTUELL:
Eliane Zimmermann erlaubt jedem/er,  der/die es möchte und der/die für eine  verantwortungsvolle und sach- und fachgerechte Anwendung verdünnter ätherische Öle ist, diesen "Aufkleber" zu benutzen und auf seinen Web-Auftritten anzuzeigen. 

Um Irrtümer auszuschließen, bedeutet im konkreten Fall, die Formulierung "verdünnte ätherische Öle", dass 100% naturreine ätherische Öle mit hochwertigen "fetten" Pflanzenölen vermischt werden, um einen prozentualen Anteil von max. 1% bis max. 3% an ätherischen Ölen in der verwendungsfähigen Mischung nicht zu überschreiten. 

Damit ist laut Fach-Literatur davon auszugehen, dass es nach bisherigen Erkenntnisstand keine gesundheitlichen Gefährdungen für Verbraucher zu erwarten sind.
In der kosmetischen Pflege, im Wellnessbereich und in der Aromagrundpflege in der Altenpflege können im allgemeinen 0,5 -1% iger ätherischer Öleanteil schon ausreichend sein.
Ein bis zu 3%iger Anteil ist situativ und fachspezifisch möglich (d.h., ein entsrechendes Fachwissen ist Voraussetzung).

Danke, liebe Eliane, dass ist eine eine wirklich geniale und GESUNDHEITSPRAKTISCHE Idee. Damit haben wir eine freiwillige Selbstverpflichtung und die wird sich verbreiten, wie ein Lauffeuer! Passiert glaube ich mit allen, was nicht gegen sondern FÜR etwas ist.

Kommentare:

  1. Hab mir mal den Artikel von Eliane durchgelesen - diese Firma macht sich hier bei uns auch breit. Ich habe einige Damen, die diese Produkte voller Enthusiasmus vertreiben, einmal angesprochen, gefragt, ob sie denn eine Ausbildung hätten, ob sie diese und jene Lieferanten kennen, ob sie mal was von Prof. Wabner gehört hätten oder Eliane. - Ich hab nur Unverständnis geerntet.
    Das Verkaufskonzept widerstrebt mir total. Das hat nichts mit der Sache selbst zu tun.
    Aber was reg ich mich auf. Schadet der Gesundheit. Ich überlege, hier in der Gegend die ÄÖ´s mal bekannt zu machen. Mal sehen, was sich da machen lässt.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidi,
      ja, es ist ein Produktvertrieb und dieser ist in sich wunderbar logisch und schlüssig. Meist sind Alle unzweifelhaft davon überzeugt, dass sie neben der Möglichkeit (leicht) Geld zu verdienen oder vielleicht sogar davon richtig reich zu werden, auch noch etwas sehr gutes und edles für Andere tun können. Der Verkauf dieser duftenden Produkte ALLEIN, ist im Grunde weniger problematisch. Irgendwann würden sich die Kunden wieder nach adäquaten Produkten umschauen, die sie preislich angenehmer empfinden. Etwas heikler wird es bei der Massage, denn dort wird mit Dosierungen der ÄÖ gearbeitet, die nach momentaner Fachmeinung, die die Grenze der physiologischen Unbedenklichkeit (von unter 1% bis max. 3% ÄÖ in Mischungen)bei weitem überschreiten. Die Massage könnte ein fantastischer "Absatzmarkt" sein und sie lässt die oft innewohnende Scheu vor dem Verkauf von Produkten in den Hintergrund treten. Das helfende Tun am Menschen erobert meist jedes Herz, denn endlich kann ich etwas für meine Nächsten tun und dass nach einer kurzen Einführung ins Produkt und in die Technik. Wer kann da schon NEIN sagen? Ich glaube, dass die Menschen, die sich dazu "berufen fühlen" in bester Absicht handeln. Nur gibt es zu bedenken, dass die Produkte weder Wasser, Saft noch bunte Schüsseln sind... sondern Eigenschaften haben, die physikalisch, chemisch und pharmakologischer Natur sind und wirken.

      Nicht umsonst sind Fachausbildungen in Verbindung mit dem Einsatz von ÄÖ viel, viel länger, als ein paar wenige Tage. Und das ist gut so.

      Ich finde Deine Idee wunderbar, den ein gut informierter Kunde/Verbraucher, ist in der Lage bewußte und eigenständige Entscheidungen zu treffen. Der gesunde Menschenverstand ist trotz allem nicht verloren gegangen, nur manchmal fehlen einfach sachkundige Informationen.
      Drücke Dir die Daumen fürs dufte Gelingen.
      Herzlichst Christine

      Löschen
    2. Danke für deine Antwort, liebe Christine, ich gehe mit dir einig. Ich glaube auch, dass die Frauen, die diese "Therapie" anwenden, mit gutem Gewissen handeln.
      ABER: es gilt seinen eigenen Weg weiter zu verfolgen, sich durch derartige Sachen nicht herunterziehen lassen und die "Kunde unters VOlk bringen".
      Hab da schon was im Visier bei mir vor der Haustür. (Bevor die anderen kommen) ;-)
      Dir einen hoffentlich schönen sonnigen Tag -so wie bei uns-
      LG Heidi

      Löschen