Mittwoch, 17. August 2011

Duft-Welten Mix

Ein Link führte mich auf einen z.Zt., in mehreren Journalen veröffentlichen Artikel  von Franziska Baermann Raumdüfte: Limette erfrischt, Lavendel beruhigt


 
(keine Limette, aber frisch)











Ein guter alter Mix: 
Man nehme einen Teil Verbraucherschutz, einen Teil Aromatherapie, einen Teil ätherische Öle, einen Teil Allergie, einen Teil Duftstoffe, einen Teil handelsübliche Produkte und einen guten Teil von Experten. 
Schüttle dies alles, mit Worten und „hat gesagt“, gut durch und schon kann der Leser die Spur, zu den allergieauslösenden ätherischen Ölen aufnehmen… 

Ich vermisse die Differenzierung der Produkte und deren Inhaltsstoffe sowie die Unterscheidung, ob es sich dabei um ein ätherisches Öl oder um einen synthetischer Duftstoff handelt. 
Jeder der Experten hat, aus seinem jeweiligen Spezialgebiet heraus betrachtet und aus den ihm zur Verfügung stehenden Informationen, seine Wahrheit zur Verfügung und in diesem Sinne Recht. Inwieweit dabei tatsächlich zwischen den Sprays, Duftkerzen mit synthetischen Duftstoffen und den Produkten aus 100% naturreinen ätherischen Ölen unterschieden und dieses in der Aussage zur Ursache von Allergien berücksichtigt wird, kommt nicht immer klar zum Ausdruck.

Habe nach den genannten allergieauslösenden ätherischen Ölen, Sandelholz und Ylang Ylang gesucht, „leider“ ohne Ergebnis. 
Nach Price/Price sind selbst bei 10%  Verdünnung bei beiden ÄÖ keine allergischen Reaktionen nachweisbar. 

Wer kennt dazu die neusten Neuigkeiten, sind bei Santalum album (Sandelholz) und bei Cananga odorata (Ylang Ylang) Kontaktallergien bekannt?

Allerdings kenne ich den seifigen Geschmack der Duft-Sauna (Heu, Blüten, Zitronen o.ä.) auf der Zunge - reine Geschmacksache.  Diese Düfte aus den großen Kunststoffkanistern kennen "ihre Pflanzne" meist nur aus der Duft- und Riechstoffproduktion.

Kommentare:

  1. Liebe Christine, der genannte Artikel - da kann man nur den Kopf schütteln. HG. Monika

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Monika, es sind leider die fehlende Kenntnis der Materie über die ÄÖ und die Unterscheidungsfähigkeit u. -bereitschaft in puncto Begrifflichkeit und fachlicher Definition. Ein ÄÖ braucht eine Pflanze, damit es sein kann und ein synth. Duftstoff ein chemisches Labor. Interessant ist auch, dass es "Duftstoffallergie" heisst. Nur weil ein ÄÖ auch duftet, muss es nicht zwangsläufig auch "allergisch" sein. LG Christine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Christine,
    Ylang und Sandelholz gehören schon immer zu meinen Lebens- und Lieblingsdüften. In den vielen Jahren Aroma hatte ich bisher auf diese beiden Öle noch nie Duftstoff- oder kontaktallergische Reaktionen erlebt, weder bei mir noch bei Anderen. Die "neueste Neuigkeit....": die Pflanzenwelt ist immer beständig...bis auf das, was wir Menschen über sie noch nicht wissen, oder was wir schon fast zerstört haben.....herzlichen gruß

    AntwortenLöschen
  4. Mein Chemielehrer hat mal gesagt, alles können giftig sein und die Dosis mache das Gift. Ich habe Zweifel daran, wenn pauschaliert wird, ein bestimmter Stoff sei allergen. Denn nicht jeder reagiert gleich und nicht immer macht ein als Allergen bezeichneter Stoff dann auch wirklich eine Allergie. Vielmehr scheint es eine Angelegenheit von Dosis, Begleiterscheinungen und individuellen Faktoren zu sein, ob, wann und wie ein Stoff zum Allergen wird.

    Letztlich muss jeder für sich selbst herausfinden, auf was er allergisch reagiert und Prognosen dazu sind m. E. nach eher Weissagerei, denn zuviele Faktoren bleiben unberücksichtigt.

    LG, Steffi

    AntwortenLöschen